Häufig gestellte Fragen

Was genau leistet die MindDoc App? Für wen ist die App und wie funktioniert sie? Hier findest du Antworten auf hoffentlich alle deine Fragen. Falls nicht, dann kontaktiere uns bitte unter feedback@minddoc.de

  • Was ist die MindDoc-App??

    Die MindDoc-App ermöglicht es Anwendern, Symptome von häufigen psychischen Erkrankungen in Echtzeit über lange Zeiträume zu protokollieren. Ergänzt wird dieses Protokoll durch automatisiertes Feedback sowie Kurse und Übungen. Nutzer können so Muster in ihren Symptom und deren Verläufen erkennen und passende Strategien anzuwenden, um mit Symptomen umzugehen. Eine Zusammenfassung der Protokolle kann optional mit Behandlern geteilt werden. 

    Die Anwendung erlaubt es dir

    • eine erste Orientierung darüber zu erhalten, ob eine weitere Abklärung beim Arzt oder Psychotherapeuten angezeigt ist. Der Behandler kann die Zusammenfassung der Protokolle in seine diagnostische Gesamtbeurteilung einfließen lassen.
    • mit Symptomen und damit zusammenhängenden Problemen umzugehen, indem du evidenzbasierte störungsspezifische und transdiagnostische Kurse und Übungen bearbeitest, dir dir helfen können, Symptome zu erkennen, einzuordnen und zu bewältigen.

    Achtung:Die App ersetzt ausdrücklich keine Diagnose eines Arztes oder eines psychologischen Psychotherapeuten oder dessen Behandlung, sondern kann den Weg zu einer psychiatrischen oder psychotherapeutischen Behandlung nur vorbereiten und unterstützen.

  • Für wen ist MindDoc geeignet?

    MindDoc richtet sich an jede Person, die sich emotional belastet fühlt und befürchtet, an einer behandlungsbedürftigen psychischen Belastung zu leiden. Dazu gehören unter anderem Depressionen, Angst-, Zwangs, Essstörungen und andere mentale Problemfelder.

  • Ich fürchte, an einem Burnout zu leiden. Kann ich die App auch nutzen?

    Ja. Medizinisch ist ein Burnout nicht als eigenständige Krankheit anerkannt. Ein Burnout ist eine Zusatzdiagnose, die oft in Kombination mit einer Depression gestellt wird. Hinzu kommt, dass sich ein Burnout im finalen Stadium kaum von einer Depression unterscheidet. Die Zusatzdiagnose Burnout dient oft als Erklärungsmodell für die tiefe Erschöpfung. Wer sich ausgebrannt und zutiefst erschöpft fühlt, kann die MindDoc-App daher in jedem Fall nutzen.

  • Warum dauert das Screening 14 Tage?

    Eine psychische Belastung ist keine Momentaufnahme. Unsere Einschätzung deiner emotionalen Gesundheit orientiert sich u.a. (aber nicht ausschließlich) an Kriterien zur Erkennung von bestimmten psychischen Belastungen aus Internationalen statistischen Klassifikation. Dort ist oft definiert, dass eine bestimmte Kombination und Anzahl von Symptomen über die Dauer von mindestens 14 Tagen vorliegen muss, um eine bestimmte Diagnose zu erstellen. Auch wenn unsere Anwendung keine Diagnose erstellt, hilft der Zeitraum von 14 Tagen dabei, Symptome psychische Belastungen über einen gewissen Zeitraum zu erheben, der möglichst aussagefähig ist.

  • Bekomme ich nach den 14 Tagen eine Diagnose?

    Nein.  Eine Diagnose kann nur ein Arzt oder Psychotherapeut stellen. Du erhältst eine strukturierte Auswertung deiner Symptome und Beobachtungen und kannst den eigenen Stimmungsverlauf einsehen um dann selbständig zu entscheiden, ob ein anschließender Besuch bei einem Experten für dich hilfreich sein kann.  Die gesammelten Daten können für einen behandelnden Arzt oder Psychotherapeuten bei der Diagnosestellung sehr hilfreich sein.

  • Was für Fragen werden mir gestellt?

    Die Fragen betreffen das psychische und körperliche Wohlbefinden. Zum einen werden Fragen gestellt, die direkt auf Symptome bestimmter psychischer Krankheiten (z.B. Depression, Angststörungen) abzielen. Zum anderen fragt die App auch nach Beschwerden, die oft mit diesen einhergehen, wie auch nach Symptomen, die auf benachbarte Erkrankungen hindeuten könnten.

  • Warum bekomme ich morgens, mittags und abends Fragen auf mein Smartphone?

    Tageszeitbedingte Schwankungen sind typisch bei einer psychischen Belastung. Um den Stimmungsverlauf möglichst genau zu erfassen, fragt die App dich zu drei verschiedenen Uhrzeiten.

  • Wie funktioniert das System mit den Push-Benachrichtigungen?

    Wenn du die Push-Benachrichtigungen akzeptierst, wirst du auf diese Weise über neue Fragenblöcke, Einblicke, oder ein neues Ergebnis informiert. Das hilft dir, keine Fragenblöcke zu verpassen. Solltest du doch einmal Fragen verpassen, ist das nicht schlimm. Der Algorithmus passt sich deinem Antwortverhalten an. Falls du wichtige Fragen verpasst, werden diese Fragen in andere Blöcke eingefügt. Werden mehrfach Fragen verpasst, so dass eine strukturiere Auswertung nicht mehr möglich sein wird, beginnt der Fragezyklus wieder von vorne. Um eine Auswertung nach 14 Tagen zu ermöglichen, solltest du daher darauf achten, so wenige Fragen wie möglich zu verpassen.

  • Sind meine Daten sicher?

    Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und sind anonym (Ausnahme: Du erstellst einen optionalen Nutzer-Account, it dem du auch auf einem anderen Gerät MindDoc weiter nutzen kannst).  Alle Daten können in den Einstellungen jederzeit vollständig gelöscht werden.

  • Ich habe technische Probleme. Was kann ich tun?

    Bei technischen Problemen kannst du Dich jederzeit an uns wenden. Nutze hierfür bitte die „Gib uns Feedback“ Funktion in den Einstellungen der MindDoc-App. Wir kümmern uns so bald wie möglich um dein Anliegen. Dein Feedback kann enorm dazu beitragen, MindDoc zu verbessern. Wir freuen uns daher über jede Rückmeldung.

  • Muss ich am Ende auf jeden Fall in Psychotherapie?

    Nein. Zusammen mit der Auswertung erhältst dueine Handlungsempfehlung, mit der du selbständig entscheiden kannst, ob eine weiterführende Therapie für dich hilfreich sein kann oder empfohlen wird. Die Entscheidung darüber kann letztendlich aber nur ein arzt oder Psychotherapeut treffen. Im interaktiven „Wissens“-Teil der App erfährt man während der 14 Tage, was für Behandlungsmöglichkeiten es gibt und was deren Vor- und Nachteile sind.

  • Wozu ist der das Ergebnis gedacht?

    Zeitgleich mit der Auswertung erhält der Nutzer die Möglichkeit, seine Ergebnisse als in Form eines PDF herunterzuladen. Dieses PDF kann an einen Arzt oder Psychotherapeuten übersendet oder zu einem Erstgespräch mitgenommen werden. Die Verlaufsdaten helfen beiden Seiten beim Einstieg in das Gespräch, ersetzen jedoch keine eigene Erhebnund oder Befragung durch einen Experten.

  • Ersetzt MindDoc einen Psychotherapeuten?

    Nein. Die Nutzung der MindDoc-App ersetzt keine Psychotherapie. Vielmehr möchten wir Menschen, die sich unsicher sind, ob ihr Zustand in einen behandlungsbedürftigen Bereich fällt, mehr Sicherheit geben. Menschen mit Symptomen einer psychischen Belastug sollen ermutigt werden, sich professionelle Hilfe zu suchen. Außerdem sollen sie im interaktiven Wissensbereich darüber aufgeklärt werden, welche Formen professioneller Hilfe es gibt und wie man selbständig mit den Symptomen umgehen kann.

  • Ich bin Arzt oder Psychotherapeut. Wie kann ich die MindDoc-App einsetzen?

    Zunächst können Ärzte und Psychotherapeuten von den Daten profitieren, die 14 Tage lang dreimal täglich im Alltag des Patienten erhoben wurden. MindDoc stellt eine automatisierte Zusammenfassung als PDF bereit, die darüber informiert, welche Symptome abgeklärt wurden und welche weiterführenden Untersuchungen sinnvoll sein können.

Fang noch heute an.
Ganz ohne Anmeldung.

Downloade MindDoc kostenlos, um dir den Weg zum emotionalen Wohlbefinden zu erleichtern.